21. Chursächsische Winterträume enden auf Rekordnievau

Kulturfestival der Musik- und Wintersportregion im Oberen Vogtland erneut ein Publikumsmagnet

veröffentlicht am 1. März 2024 11:00 Uhr

Bad Elster/CVG. Mit dem umjubelten Abschlusskonzert der 10. Internationen Chursächsischen Meisterkurse endeten am 25. Februar im vollbesetzten König Albert Theater Bad Elster auch die 21. Chursächsischen Winterträume, das verbindende Festival der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland.

In der erfolgreichen Ausgabe unter der Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch, inszenierte die Chursächsische Veranstaltungsgesellschaft (CVG) wieder die kulturelle und touristische Angebotsvielfalt des Oberen Vogtlands rund um die Tourismuszentren der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster, dem Radon-Mineralheilbad Bad Brambach, der Perlmutterstadt Adorf, der Musikstadt Markneukirchen, der Weltcup-Ferienregion Klingenthal und Schöneck, dem Balkon des Vogtlandes zu einer stimmigen Einheit. Insgesamt konnten dabei vom 1. Advent bis zum 25. Februar allein bei den ca. 70 Kulturveranstaltungen der unterschiedlichsten Genres in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster über 27.000 Besucher aller Generationen aus nah und fern begrüßt werden. Damit lagen die Besucherzahlen wieder auf dem Rekord-Niveau von 2019/2020.

Hauptaustragungsort des Festivals ist traditionell das historische König Albert Theater in Bad Elster, welches bei 27 Veranstaltungen komplett ausverkauft war und vor allem mit einem vielfältigen Angebot von Klassik bis Pop, von Oper bis Comedy über Schauspiel bis hin zu Jazz, Lesungen und Kleinkunst die zahlreichen Gäste der Winterurlaubsregion des Oberen Vogtlandes begeisterte. Höhepunkte im König Albert Theater waren vor allem das festliche Eröffnungskonzert der Chursächsische Philharmonie, das Adventskonzert der Wiener Sängerknaben, die zauberhaften Ballettabende mit dem „Nussknacker“ und „Dornröschen“ sowie ganz besondere Theatervorstellungen u.a. mit dem unvergessenen Gunther Emmerlich, dem Weihnachtsklassiker „Die Feuerzangenbowle“ oder dem Tatort-Star und Gerichtsmediziner Joe Bausch. „Die mit diesem Festivalansatz verknüpfte, touristische Kombination aus hochwertigen Kulturangebot in Bad Elster und den qualitätsvollen Saisonerlebnissen unserer Kooperationspartner inszeniert ganz bewusst die touristische Attraktivität der Musik- und Wintersportregion im Oberen Vogtland“ resümiert GMD Florian Merz als Intendant der gesamtverantwortlichen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und ergänzt: „Damit leisten wir nicht nur einen kulturellen und bildenden Beitrag zur aktiven Regionalförderung, sondern schaffen in der Einheit von Kultur und Tourismus auch positive, nachhaltige Identifikationsflächen vor Ort“.

So umfasste das Festival u.a. auch die Wintersportevents in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal und integrierte passende „Wohlfühlträume“ im einzigartigen Albert Bad mit Soletherme & Saunawelt in Bad Elster bzw. der idyllisch gelegenen Bade- und Saunalandschaft im benachbarten Bad Brambach. Aber auch aktive „Erlebnisträume“ im Wintersportzentrum der Skiwelt Schöneck und spannende Musik-Erlebniswelten im Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen waren wieder Bestandteil des Festivalkonzepts. Die 22. Chursächsischen Winterträume als Kulturfestival der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland finden vom 29. November 2024 bis zum 23. Februar 2025 statt. Bereits bestätigte Höhepunkte sind u.a. Auftritte prominenter Stars wie Tom Gaebel (07.12.24), Ella Endlich (20.12.24), den 12 Tenören (22.12.24) oder Michl Müller (12.01.25). Alle Infos: 037437/ 53 900 | www.chursaechsische.de