Bad Elster: 18. Chursächsische Winterträume befördern den Regionaltourismus

Kulturfestival der Musik- und Wintersportregion im Oberen Vogtland erfolgreich beendet

veröffentlicht am 28. Februar 2019 10:11 Uhr

Bad Elster/Bad Brambach/Markneukirchen/Schöneck/CVG. Mit der „Großen Johann Strauß-Gala“ endeten am vergangenen Sonntag die 18. Chursächsischen Winterträume im  als verbindendes Festival der Musik- und Wintersportregion Oberes Vogtland. Unter der Schirmherrschaft von Rolf Keil, Landrat des Vogtlandkreises, inszenierte das erfolgreiche Festival in der diesjährigen Ausgabe erneut die kulturelle und touristische Angebotsvielfalt des Oberen Vogtlands rund um die Tourismuszentren Bad Elster, Bad Brambach, Markneukirchen, Schöneck und der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal.

Insgesamt konnten dabei vom 1. Advent bis zum 24. Februar u.a. bei den ca. 70 Kulturveranstaltungen der unterschiedlichsten Genres in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster wieder über 25.000 Besucher aus Nah und Fern begrüßt werden. Insgesamt konnten dabei vom 1. Advent bis zum 24. Februar u.a. bei den ca. 70 Kulturveranstaltungen der unterschiedlichsten Genres in der Kultur- und Festspielstadt Bad Elster wieder über 25.000 Besucher aus Nah und Fern begrüßt werden.

Hauptaustragungsort des Festivals ist traditionell das historische König Albert Theater in Bad Elster, welches vor allem mit einem vielfältigen Angebot von Klassik bis Pop, von Oper bis Comedy über Schauspiel bis hin zu Jazz, Lesungen und Kleinkunst die zahlreichen Gäste der Winterurlaubsregion des Oberen Vogtlandes begeisterte. Höhepunkte im König Albert Theater waren die Märchenoper „Hänsel & Gretel“, das exklusive Weihnachtskonzert der weltberühmten Wiener Sängerknaben, ein Kirchenkonzert von Trompetenstar Ludwig Güttler und die große Operetten-Premiere „Pariser Leben“ zum Offenbach-Jahr 2019. Außerdem begeisterten Poppoetin Alexa Feser, Bühnenstar Ben Becker, Publikumsliebling Vicky Leandros oder Kabarettstar Helmut Schleich das Publikum im Wintertraum Bad Elsters. „Die mit diesem Festivalansatz verknüpfte touristische Verankerung unseres hochwertigen Kulturangebots im Portfolio der saisonalen Qualitätsprodukte unserer Kooperationspartner platziert vor allem das König Albert Theater Bad Elster bewusst als kulturelles Zentrum der Musik- und Wintersportregion im Oberen Vogtland“ resümiert GMD Florian Merz als Intendant der gesamtverantwortlichen Chursächsischen Veranstaltungsgesellschaft und ergänzt: „Damit ergänzen wir nicht nur die Angebotsvielfalt der Erlebnisregion hier vor Ort, sondern setzen auch bewusst Impulse in der touristischen Wahrnehmung, was eben der ganzen Region zu Gute kommt“.

So umfasste das Festival u.a. auch die Wintersportevents in der Sparkasse Vogtland Arena Klingenthal und integrierte passende „Wohfühlträume“ in der einzigartigen Soletherme & Saunawelt Bad Elster bzw. der idyllisch gelegenen Bade- und Saunalandschaft im benachbarten Bad Brambach. Aber auch aktive  „Erlebnisträume“ im Wintersportzentrum der Skiwelt Schöneck und spannende Musik-Erlebniswelten im Musikinstrumenten-Museum Markneukirchen waren wieder Bestandteil des Festivalkonzepts. „Für unsere derzeit erfolgreichen Weiterentwicklungen in den Bereichen Aufenthaltsqualität und Standortmarketing ist diese Festivalkooperation ein wirklich passender Zukunftsbaustein, der unsere Aktivitäten lebendig bereichert“ freut sich Schönecks Bürgermeisterin Isa Suplie und ihr Amtskollege Andreas Rubner aus Markneukirchen fügt hinzu: „Dieser professionelle touristische Festivalansatz verschafft uns als Musikstadt nicht nur neue Aufmerksamkeit in attraktiven Ziel- und Reisegruppen, sondern gibt der wichtigen Tourismusregion im Oberen Vogtland auch eine gemeinsame Identität.“